Handelshölzer

DELTA Home

H. G. Richter und M. J. Dallwitz

Eusideroxylon zwageri Teijsm. & Binnend. (Billian, ulin)

Nomenklatur etc. LAURACEAE. Eine zweite Art, Eusideroxylon melagangai Sym., wurde von Kostermans als monotypische Gattung Potoxylon abgetrennt. Das Holz dieser auf Borneo endemischen Art unterscheidet sich von 'billian' durch eine geringere Rohdichte (0.70–0.80 g/cm³), geringere Holzstrahlhöhe (um 0.7 mm), gelegentliches Vorkommen von septierten Fasern und Ölzellen auch mit Holzstrahlen assoziiert. Handelsname: Borneo ironwood, billian (GB); bilian, bois de fer (FR); belian, tambulian, im muk (MY); belian, onglen, tulian, tebelian, ulin (ID); tambulian, sakian, biliran (PH). Nicht geschützt gemäß CITES Regeln.

Baum. Geographische Verbreitung: Indomalesia.

Allgemein. Zuwachszonengrenzen undeutlich oder nicht erkennbar. Kernholz braun bis gelb, ohne Farbstreifen. Splintholz farblich deutlich vom Kernholz abgesetzt. Geruch des Holzes nicht ausgeprägt oder nicht vorhanden. Rohdichte 0,85–1,1 g/cm3. Kernholz im frischen Zustand oft mit gelblich-grünem (oliv) Farbton, zu dunkel- bis schwarzbraun nachdunkelnd.

Gefäße. Holz zerstreutporig. Gefäße ohne spezifische Anordnung, gruppiert, meist in kurzen (2–3 Zellen) radialen Reihen. Tangentialer Gefäßdurchmesser: 150–230(–280) µm; groß bis sehr groß. Anzahl der Gefäße/mm2: 2–7(–10); Gefäße pro mm2 sehr wenige bis wenige. Gefäßdurchbrechungen einfach. Anordnung der Gefäßtüpfel wechselständig, Durchmesser (vertikal) der Gefäßtüpfel: 8–11 µm, Durchmesser (vertikal) der Gefäßtüpfel mittel. Kreuzungsfeldtüpfel deutlich behöft oder mit stark reduzierten Höfen oder scheinbar einfach, Größe und Form ähnlich den Gefäßtüpfeln, isodiametrisch bis gestreckt. Thyllen vorhanden, dünnwandig oder sklerotisch.

Tracheiden und Fasern. Fasern sehr dickwandig. Faserlänge: 1200–1900 µm. Faserlänge mittel bis hoch. Fasertüpfel überwiegend auf Radialwände beschränkt, einfach bis undeutlich behöft. Fasern nicht septiert.

Axialparenchym. Axialparenchym nicht gebändert. Axialparenchym paratracheal. Paratracheales Axialparenchym aliform bis konfluent. Aliformes Axialparenchym rautenförmig. Axialparenchym strangförmig. Anzahl der Zellen pro Strang: 4–9.

Holzstrahlen. Anzahl je mm: 8–10, Holzstrahlen mehrreihig (auch wenn nur vereinzelt), Holzstrahlen 2–3(–4) Zellen breit, schmal (meist 2–3 reihig) bis von mittlerer Breite (meist 3–5 reihig). Höhe der großen Holzstrahlen meist 500 bis 1000 µm bis meist über 1000 µm (gelegentlich bis 3 mm hoch). Holzstrahlen aus einem Zelltyp aufgebaut (homozellular), oder aus zwei oder mehr Zelltypen aufgebaut (heterozellular); Zellen liegend. Heterozellulare Holzstrahlen mit quadratischen und aufrechten Zellen nur in den äußeren Reihen, mit 1 Reihe Kantenzellen.

Stockwerkbau. Stockwerkbau nicht vorhanden.

Sekretstrukturen. Öl- und Schleimzellen vorhanden (Ölzellen), assoziiert mit Axialparenchym.

Mineralische Einschlüsse. Kristalle nicht beobachtet. Silica nicht beobachtet.

Illustrations. • Transverse section. Eusideroxylon zwageri. • Tangential section. Eusideroxylon zwageri. • Radial section. Eusideroxylon zwageri.


The interactive key allows access to the character list, illustrations, full and partial descriptions, diagnostic descriptions, differences and similarities between taxa, lists of taxa exhibiting specified attributes, summaries of attributes within groups of taxa, and geographical distribution.

Zitieren Sie diese Veröffentlichung als: ‘Richter, H.G., and Dallwitz, M.J. 2000 onwards. Commercial timbers: descriptions, illustrations, identification, and information retrieval. In English, French, German, Portuguese, and Spanish. Version: 25th June 2009. http://delta-intkey.com’.

Inhalt